Der Fachdialog zivile Sicherheitsforschung wurde im Jahr 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF ins Leben gerufen.

Die „Unterstützende Stelle des Fachdialogs zivile Sicherheitsforschung“ mit der das Freiburger Centre for Security and Society, CSS, seit dem 01. August 2016 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF beauftragt ist, basiert auf einem Dienstleistungsvertrag.

Das Forschungsprogramm zur zivilen Sicherheit begleitend, nimmt der Fachdialog schwerpunktmäßig im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften die folgenden Aufgaben wahr:

  • den Aufbau und die Verstetigung eines Netzwerks der relevanten Akteure aus den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Förderung wissenschaftlicher Exzellenz
  • die Konzeption und Organisation von Veranstaltungen
  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs
  • die Förderung des transdisziplinären und des gesellschaftlichen Dialogs
  • den Ausbau und Einbeziehung der internationalen, insbesondere der EU-Sicherheitsforschung

Und schließlich unterstützt der Fachdialog durch seine Tätigkeiten eine dynamische Bestimmung des Forschungsbedarfs sowie die Fortentwicklung der Forschungsagenda.