Am 29. Januar 2021 fand der Online-Fachworkshop "(Selbst)Überwachung: Zur Relevanz von neuen Techniken und Nutzungspraktiken für die zivile Sicherheit" statt.


Hier finden sie eine Übersicht über das Tagungsprogramm, das Protokoll sowie die Präsentationen zum Download.

Begrüßung und Eröffnung

Sabine ten Hagen-Knauer, Referat 524, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Dr. Nicholas Eschenbruch, Fachdialog Sicherheitsforschung, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Theorien der Überwachung und Kontrolle – eine Einführung

Prof. Dr. Stefan Kaufmann, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und
Prof. Dr. Tobias Matzner, Universität Paderborn (Präsentation)

 

Überwachung und die Herstellung von (Un)Sicherheit

Überwachungsnarrative: Fiktionales und Faktuales (Inhaltsangabe)
Sabrina Huber, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Im Spannungsfeld von Prävention und Überwachung: Aktuelle Entwicklungen des Predictive Policing in Deutschland (Präsentation)
Dr. Simon Egbert, Technische Universität Berlin

anschl. Diskussion im Plenum

 

Neue Überwachungskonstellationen in Staat, Gesellschaft, Ökonomie

Überwachung in China – und was dies für Deutschland und die EU bedeutet (Präsentation)
Dr. Mareike Ohlberg, German Marshall Fund, Berlin

Digitale Governance-Modelle im Kontext von Überwachung und globaler Vernetzung (Publikation) (Publikation)
Prof. Dr. Ingrid Schneider, Universität Hamburg

Selbstüberwachung – Überwachungsindustrie – Überwachungsstaat als Herausforderungen an das Recht (Vortrag)
Prof. Dr. Christoph Gusy, Universität Bielefeld

 

Forschungsperspektiven und Abschlussdiskussion

Moderation: Peter Zoche, M.A., Fachdialog Sicherheitsforschung